Update für die Fuji X-T1

Heute mal ein ausschließlich technischer Beitrag – und zwar zu einem kommenden Firmware-Update für meine Fuji X-T1 Kamera. Ich bin einfach überzeugt von dem System werde daher sicher hin und wieder mal was in dieser Art posten (sorry übrigens für das dilettantisch mit Handy inszenierte Foto von der Kamera).

Von dem Update habe ich über den Blog eines norwegischen Fotografen (Eivind Røhne) erfahren und dachte mir „hey, darüber schreibst du auch fix was in der Muttersprache“ – vielleicht verirrt sich ja mal ein Fuji-interessierter Mensch hier auf meinen Blog, den das ebenfalls interessiert.

Was wird das Firmwareupdate (v4.0 übrigens) bringen? Einiges – und zwar ein komplett neues (zusätzliches) Autofokus-System, welches das vorhandene um die Modi „Zone“ und „Weit/Verfolgung (C)“ ergänzt und aus den 49 Autofokusfeldern ganze 77 Felder macht (soll bzw wird für bewegende Objekte ein Vorteil sein – Details im Link auf die Herstellerseite weiter unten). Die Autofokus-Genauigkeit wird auch noch verbessert (hatte bisher keine Probleme damit, aber okay… dann halt noch besser) und die Gesichtserkennung wird bereichert durch eine Augenerkennung. Habe das mit der Gesichtserkennung noch nie wirklich genutzt, aber ich bin mal sehr gespannt wie genau das wird – es klingt jedenfalls interessant. Für mich am interessantesten ist die Weiterentwicklung vom (ohnehin guten) AF System. Ich würde das ganze dann gerne mit dem neuen Fujinon XF 16 1.4 WR testen – aber dafür müsste sich jemand von Fuji erstmal erbarmen und mir so ein Glas zur Verfügung stellen (kleiner Wink mit großem Zaunpfahl).

Es wird noch einige weitere Veränderungen/Verbesserungen geben (wie den Automakro-Modus), was man samt Fotos und noch viel mehr Details auf der Seite von Fuji nachlesen kann. Außerdem haben die Jungs & Mädels noch ein Video veröffentlicht, indem einige der erwähnten Neuerungen gezeigt werden.

So, das war also der Beitrag der anderen Art – es werden sicher noch mehr davon folgen. Bis die Tage!

Update: die Firmware kommt nun am 29. Juni – aber lieber später als nie.


Kommentar verfassen