Fuck you, Adobe!

Da sitzt man am Rechner und sieht, dass Adobe ein Update für das kürzlich gekaufte Lightroom anbietet – mit Verbesserungen u.a. im Bereich Geschwindigkeit. Das Kind kriegt einen neuen Namen, okay. Installiert sich und löscht die alte Programmversion, okay. Dann sagt es „Sie können Lightroom noch 14 Tage testen“ – wtf?

Also geschaut, ja man braucht ein Abo für die Creative Cloud – diese nutze ich aber nicht. Ich habe mit vor Jahren Lightroom 5 gekauft, dann im Frühjahr für knapp 80 Euro das Update auf LR 6 – somit konnte ich dann auch die RAW Dateien meiner X-Pro2 lesen und bearbeiten. Kann ich meine Lizenz nutzen, um das Programm weiter zu nutzen? Nope. Lightroom ist ab jetzt nur noch per Abo zu haben.

Ich finde es ja toll, dass Firmen ihre Software auf dem neuesten Stand halten und somit immer die aktuellen Kameras & Handys unterstützen – ABER!!! Wenn sich ein Softwaregigant herausnimmt, mir ein Update vorzugaukeln, welches dann die „alte“ Software deinstalliert, den Katalog erneuert (der mit der vorherigen Version dann nicht mehr gelesen werden kann) und dann sagt „ach ja übrigens, du hast jetzt die neue Software installiert und musst jetzt ca 12 Euro im Monat für die Nutzung zahlen und das unabhängig davon, dass du gerade Geld investiert hast“ dann ist das verdammt nochmal große Scheiße.

Diese Cloud-Sache, die Adobe da anbietet, mag ja toll sein – wenn man alle Fotos und Daten auf mehreren Systemen synchron hat… nur habe ich keine Lust, die Fotos eines Shootings oder der Familie in einer „KLAUT“ zu „sichern“ und eine komplette 32gb SD Karte hochzuladen bringt auch keinen Spaß. Wer dies mag, soll es nutzen – ich möchte es nicht. Daher wäre die angebotene „Classic“ Version schon gut für mich, da es sich um eine reine Desktop-Variante handelt. Aber warum muss ich jetzt 12 Euro im Monat zahlen? Weil ich dann auch Photoshop nutzen KÖNNTE? Das klingt alles sehr nach GEZ.

Der Name „Lightroom Classic“ ist ohnehin Müll – erinnert mich an den „neuen“ Nintendo, den man vor einiger Zeit kaufen konnte mit ein paar Spielen aber ohne die Möglichkeit, die alten Module zu verwenden.

Also… nach einigem Gesuche bin ich dann auf diverse Leute im Internet gestoßen, die das gleiche Problem hatten. Die Lösung? Alles wieder deinstallieren und die CD bzw das Image von Adobe – auf irgendwelchen versteckten Unterseiten zu „finden“ – installieren, Updates machen und dieses blöde Creative Cloud Programm komplett ignorieren.

Somit bin ich wieder auf dem Stand vor dem Update, der LR Katalog ist in der letzten Sicherungsversion nutzbar und ich bin weiterhin Cloud-los. Zum Glück. Aber für diese Aktion gibt es den Mittelfinger:

fuck you Adobe

Zwergenaufstand – ich weiß.

Was nun? Der Workflow mit LR passt mir an sich gut, die Fotos liegen in Ordnern und ich kann sie theoretisch gut organisieren. Bearbeitung ist einfach zu erledigen, mit gespeicherten Presets auch recht schnell. Den post-production-overkill habe ich eh nicht. Von daher möchte ich das Programm eigentlich nicht missen… eigentlich… gibt es vernünftige und bezahlbare Alternativen?

Vielleicht werde ich bald nur noch in JPG fotografieren und meine Fotos am Handy mit VSCO bearbeiten oder ich wähle die RAW+JPG Kombi und speichere die Rohdateien solange irgendwo extern, bis ich genug Geld für was anderes habe. Updates für meine Lightroom Version gibt es definitiv keine mehr. Aber vielleicht ist das auch gar nicht so schlecht, eigentlich läuft es ja ganz passabel.

Wie gesagt, wenn ich bereit bin für eine cloudbasierte LR Version, dann wähle ich das selbst, weil ich es dann will und davon überzeugt bin – aber nicht, wenn Adobe das sagt. Fuji zwingt mich ja auch nicht, ständig eine neue Kamera zu kaufen.

In diesem Sinne…


2 Kommentare

Kommentar verfassen