Es geht auch weiter – Walimex Pro 12mm

Ich habe in der Vergangenheit schon einige Situationen erlebt, in denen ich „weiter“ wollte. In jeder Hinsicht. Aber speziell was die Brennweite meiner Objektive angeht, war ich nie im Bereich eines richtigen Weitwinkels. So hab ich dann durch Herrn Wiesner von dem Walimex / Samyang 12mm gehört und da ich durch den Verkauf der X-T1 noch etwas Kleingeld über hatte, musste ich zuschlagen. Einen kleinen Erfahrungsbericht findest du jetzt hier.

Das Walimex ist eigentlich von Samyang, wird in Deutschland aber von Foto Walser als Eigenmarke vertrieben und hört in den USA sogar auf den Namen Rokinon – aber die technischen Daten sind alle gleich.

Was gibt es unspannendes (technisches) dazu zu sagen? Es ist 12mm weit und hat eine maximale Blende von 2.0, was in meinen Augen sehr geil ist. Es handelt sich um ein rein manuelles Objektiv – also nix Autofokus. Allerdings ist das kein Thema, wie ich dir gleich noch beweisen werde.

Die Nahstellgrenze liegt bei 20cm – somit kann man recht interessante Bildgestaltungen machen (daran arbeite ich noch) und hat bei Offenblende eine schöne Unschärfe im Hintergrund.

Hier ein paar Beispiele:

Walimex 12mm an der Fuji X-Pro 2 © Stephan CremerWalimex 12mm an der Fuji X-Pro 2 © Stephan Cremer

Oder auch in Farbe:

Walimex 12mm an der Fuji X-Pro 2 © Stephan CremerWalimex 12mm an der Fuji X-Pro 2 © Stephan Cremer

Freistellen ist also sehr gut möglich.

Die 12mm Brennweite finde ich jetzt auch nicht so ungewöhnlich, dass man es nicht ständig an der Kamera haben könnte. Ich habe es ehrlich gesagt seit dem Kauf nicht mehr abgeschraubt. Spaziergänge sind damit durchaus spannend und wenn man die Blende auf f5.6 und die Entfernung zwischen 1m und unendlich stellt, muss man auch nicht mehr scharf stellen sondern einfach Auslösen und fertig – alles ab 1m ist scharf. Ziemlich unspektakulär aber ich finde es gut. Man wird ja auch faul irgendwann.

Stichwort faul… wenn man kein Stativ dabei hat und fast 1 Sekunde belichtet, geht das auch ohne – also Freihand – die X-Pro2 macht auch bei ISO 12800 brauchbare Fotos, finde ich:

Walimex 12mm an der Fuji X-Pro 2 © Stephan Cremer

 

Für weitere Tests bin ich auf der Suche nach einem guten ND Filter. Ich hatte mir zwar einen bestellt, aber der macht unschöne schwarze Ecken (Vignettierung). Bei 24 Megapixel kann man allerdings überall etwas abschneiden und hat somit noch brauchbare Ergebnisse. Hier ein Foto vom Wismarer Hafen, zirka 10 Sekunden belichtet:

Walimex 12mm an der Fuji X-Pro 2 © Stephan Cremer

 

Der nächste Einkauf beinhaltet entweder einen teureren Filter oder direkt diese Aufsteck-/Einschiebefilter von Cokin (so nennen die sich, glaube ich). Du kannst dir sicher sein, dass ich darüber einen Blogeintrag schreiben werde, denn hier gibt es eine Menge auszuprobieren – gerade mit dieser Brennweite und Langzeitbelichtungen.

Ich hatte eigentlich geplant noch mehr Fotos zu zeigen, aber die interessantesten Beispiele gibt es bereits auf Instagram und da ich das gute Stück wie gesagt gar nicht mehr von der Kamera nehme, folgen sicherlich noch einige Beiträge mit meinem neuen „Immerdrauf“.

Ach und wenn du dich bereits fragen solltest – Spiegelselfies funktionieren natürlich auch mit 12mm:

Walimex 12mm an der Fuji X-Pro 2 © Stephan Cremer

 

Einkaufsliste:

Fuji X-Pro 2 (Amazon Affiliate Link)

Walimex Pro 12mm aka Samyang 12mm (Amazon Affiliate Link)

 

Falls mir jemand zu Testzwecken das angesprochene ND Filterset kaufen möchte: ein günstiges gibt es zum Beispiel hier von Neewer oder von vielen anderen Herstellern. Eventuell löst sich damit das Vignettierungsproblem.

Also bis zum nächsten Eintrag.


1 Kommentar

Kommentar verfassen