Altglas: Minolta Rokkor MD 50mm f1.7

Es war ja nur eine Frage der Zeit, bis ich die Objektive meiner Analogkameras vor die Fuji schraube. Warum eigentlich? Weil die Gläser gut sind und förmlich nach digitaler Wiederbelebung schreien.

Heute gibt es ein paar Fotos, die ich mit dem Minolta Rokkor MD 50mm f1.7 gemacht habe.

So besonders ist das jetzt allerdings auch nicht, da die letzten analogen Fotos alle eben mit diesem Objektiv an der Minolta X-700 entstanden sind (die sind entweder hier oder auf instagram zu sehen) – dennoch musste ich es an der Fuji testen!

Was gibt es spezielles an dem Rokkor? Nicht sehr viel eigentlich… es ist sehr gut, keine Frage (=scharf) und das Bokeh ist auch ganz nett, allerdings nichts super spezielles. Aber irgendwie macht es einfach Spaß, damit zu fotografieren – idealerweise immer so zwischen Blende 1.7 und 2.8. Vielleicht liegt es ja an der Brennweite (=75mm an meinem Sensor) oder der Haptik. Keine Ahnung, ich mag es irgendwie.

Die ersten Testfotos habe ich dann gemeinsam mit den Kids im Tierpark gemacht. Hier wollten wir gemeinsam Haus-, Feld- und Wiesentiere füttern.

Katas sind übrigens auch sehr niedliche Gesellen:

Manueller Fokus ist dank „focus peaking“ recht einfach. Die Schärfe ist auch gut ab F2.8 – siehe Ziege:

Minolta Rokkor MD 50 und Fuji X-T1 © Stephan Cremer

Ich hatte ja eingangs erwähnt, dass das Bokeh jetzt nicht sooo der Spezialfall ist. Das ist nur meine Meinung, da ich mit diversen Objektiven von Carl Zeiss, Meyer oder dem Helios schon „krassere“ Ergebnisse hatte. Es ist natürlich immer noch gut / schön / interessant. Man sieht es am besten, wenn man absichtlich unscharf stellt:

Minolta Rokkor MD 50 und Fuji X-T1 © Stephan Cremer

Oder natürlich, mit Objekten im Vordergrund:

Diese Fotos sind mit Blende 1.7 gemacht worden, bis auf das mit der Sonnenblume (f2.8) und ja, ich weiß… rauchen ist gefährlich.

Das Minolta eignet sich übriegens auch prima, um Selfies im Autospiegel zu machen:

Minolta Rokkor MD 50 und Fuji X-T1 © Stephan Cremer

Wer hätte das gedacht?

Ich habe noch das 35mm Minolta Objektiv (mit einer Blende von f2.8) – eventuell stelle ich das auch mal vor. Allerdings sind die 50mm Brennweite am Crop jetzt nichts besonderes, mein Fuji „immerdrauf“ hat die selbe Brennweite. Wenn ich einen Verwendungszweck dafür finde, folgen auch Fotos.

Die Fotos haben übrigens alle den kameraeigenen „classic chrome“ Filter mit etwas erhöhtem Schwarzwert, falls das jemanden interessiert.

 


2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.