Voigtländer Nokton VM 35mm f1.4 II Ersteindruck

Letzte Woche gab es ja einen weniger guten Beitrag zum 35mm Objektiv von 7artisans. Wie dort erwähnt, hab ich mir sehr schnell das Voigtländer Nokton VM 35mm f1.4 II gekauft. Kann es mithalten? Ist es besser? Ist es schlechter? Meinen Ersteindruck kannst du hier lesen.

Ich kann die Spannung lösen: das Voigtländer war definitiv die beste Wahl und das sogar rückwirkend für viele Jahre. Das Glas liefert jetzt nicht die geilste Qualität ab, die man sich für Geld kaufen kann – zumindest für Leica – aber es liefert genau die Qualität ab, die ich haben möchte und bringt somit auch das Aussehen, das ich mag und das ich haben will. Nicht zu sauber, nicht so klinisch, sondern etwas mehr analog.

Positiv:

Wo fang ich an… Größe ist super, weil kompakt und irre kompakt, wenn man Brennweite und Lichtstärke betrachtet.

Fokus ist angenehm weich. Fokustab ist schön. Zusammen mit der Leica eine sehr schöne Kombo, die ich immer dabei haben möchte. Auch beim Radfahren.

Ich hab auch ein schönes Rad, ich weiß.

Bokeh ist geil. Also ich finde es geil. Es ist nicht so klinisch wie bei neueren Objektiven von z.B. Sigma und Konsorten. Diesen glattgebügelten Look mag ich nicht. Das hier schon.

Ich bin irre gespannt auf die ersten Portraitshootings!

Negativ:

¯\_(ツ)_/¯

Ich hab da nichts… Das Nokton liefert mir den Look, den ich will. Deswegen hab ich es gekauft. Punkt. Haters gonna hate.

Leica M240 + Nokton 35mm @ f1.4

Neutral:

Offenblendig kann man sich nicht am Foto schneiden, keine Frage. Das ist allerdings – wie oben erwähnt – auch nicht mein Ziel und bei f1.4 erwarte ich das nicht. Daher ist das eher neutral als schlecht.

In gewissen Situationen gibt es Flares. Das ist EIGENTLICH schlecht, da es von an Vergütung hapert. ABER!!! Das trägt zum Look bei, den ich will:

Leica M240 + Nokton 35mm @ f1.4

Sieht man links und rechts unten. Ich find das geil, deswegen „neutral“.

Offenblendig gibt es Chromatische Aberration („farbigen Saum“ an den Kanten) aber welches Objektiv schafft das ohne? Kann man am PC beheben. Das gilt auch für die Vignettierung. Daher egal. Bei den Fotos in diesem Blog hab ich nichts davon korrigiert.

Fazit:

Soweit, so geil. Ich bin sehr zufrieden. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Ich mag die Brennweite. Das Objektiv ist – in Kombination mit der Leica – der perfekte Wegbegleiter. Ein „Immerdrauf“ für die „Immerdabei“ – ein Traum!

Mühlenteich
Leica M240 + Nokton 35mm @ f4 (Panorama aus 6 Einzelbildern)

Hier noch ein paar Fotos, die beim Fotowalk auf Rügen enstanden sind:

Mehr Bildmaterial von diesem Ausflug in anderen Blogs und auch auf Instagram – ich mag jetzt nicht alles vorweg nehmen.

Bearbeitung wie gehabt mit wenigen Klicks und Vorgaben in Lightroom erledigt.

Hinweis:

Mit markierte Links führen zu genannten Produkten auf Amazon.de und sind sogenannte 'affiliate Links', für die ich - bei erfolgreicher Bestellung - eine kleine Provision erhalte, die dich nichts extra kostet.

Kommentar verfassen