Ein paar neue Portraits mit Fee

Anfang Juni hatte ich bei bestem Sommerwetter (und unter Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen) das zweite und hoffentlich nicht letzte Shooting mit Fee, die du aus einem Beitrag vom letzten Jahr schon kennst. Treffpunkt und Location war der alte Güterbahnhof in Schwerin allerdings ohne den Bahnhof. Die Fotos dazu siehst du nun hier.

Ich habe hier erstmals so eine Art Hintergrundsystem benutzt, das ich schon bei vielen Fotografen gesehen habe. Im Prinzip besteht es einfach nur aus zwei Stativen, einer Querstange (alternativ zwei Bäumen und einem Seil) und einer (weißen) Decke. Das ganze ist dann eher rudimentär und steht einfach nur irgendwo rum und wertet den Hintergrund auf. Ich fand das schon länger gut und musste das also testen.

Hier nun die Fotos.

Abgesehen von dem super Model bin ich auch von dem Hintergrundsystem begeistert – werde das also noch öfter nutzen, da es auch noch recht gut zu transportieren ist. Die Blitzstative hatte ich noch, weil ich vor Jahren ja mal was mit Blitzfotografie starten wollte (hab es dann aber sein lassen) und eine Decke gehört in jeden Haushalt. Da die Querstange aber ungefähr so teuer ist, wie zwei neue Stative, hab ich das ganze mit einem Drahtseil (aus Schweden) befestigt. Nicht so die beste Lösung, da nicht sehr stabil – so eine Stange steht also auf meiner Einkaufsliste. Falls mir das dann doch zu sperrig ist – zur Not geht ja auch nur ein Seil, wenn Bäume in der Nähe sind.

Vielen Dank an Fee, für das Shooting – bis sehr bald!

Ausrüstung: Leica M240, Voigtländer Nokton Classic 35/1.4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.